Rettungsschwimmer ausgebildet

Das DRSA-Ausbildungswochenende hat mittlerweile schon Tradition bei der Wasserwacht Thalmässing. Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag lernen und wiederholen dabei die Teilnehmer Theorie und Praxis des Rettungsschwimmens und legen ein Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) ab.

Mit etwa einem Dutzend Anwärtern hatte Ausbilderin Bettina Kremer auch dieses Jahr wieder eine gut gefüllte Teilnehmerbank. Neben Ortsgruppenmitgliedern, die ihr Zertifikat wiederholten oder erstmals ablegen wollten, nahmen auch drei externe Schwimmer teil.

Zügig arbeitete sich die Gruppe durch Strecken-, Kleider- und Sprintschwimmen, Tief- und Streckentauchen, Befreiungsgriffe und die „Kombiübung“, die das Vorgehen bei einem Ertrinkungsunfall abprüft. Auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung gehört zu diesem Prüfungsteil. In einer Theorieprüfung galt es am Sonntagmittag noch, Wissen zur BRK Wasserwacht, der Physiologie des Menschen und dem Rettungsschwimmen unter Beweis zu stellen, was alle Teilnehmer mit Bravour meisterten.

Zum Abschluss des Intensivkurses hatten vier Teilnehmer bereits alle Leistungen absolviert, sodass Bettina Kremer zu einem DRSA in Bronze, zweien in Silber und einem in Gold gratulieren durfte. Alle anderen Teilnehmer haben in den vergangenen drei Tagen die Basis für ihr Abzeichen gelegt und werden die restlichen Leistungen noch im Rahmen des zweiten Prüfungswochenendes und dem Sommertraining nachweisen.

Comments are closed.