Wir werden mobil!

Es ist eine Anerkennung für die unsere ehrenamtliche Leistung und eine große Erleichterung unserer Arbeit: Die OG Thalmässing darf einen Mannschaftstransportwagen für Ausbildung und Einsatzleitung übernehmen. Durch Umstrukturierungen im BRK-Kreisverband Südfranken ist ein umgerüsteter VW-Bus fortan in der Gemeinde stationiert. Im Rahmen einer Fahrzeug- und Fahrereinweisung fand nun die Übergabe statt.

„Das Auto ist ein Mannschaftstransportwagen des Kreisverbands, den wir für Trainings- und Ausbildungsfahrten nutzen können“, freute sich die Thalmässinger Vorsitzende Sandra Lehnert. Für Aus- und Fortbildung seien die Mitglieder bisher mit Privatfahrzeugen teils einige hundert Kilometer pro Jahr gefahren, um die Lehrgänge zu erreichen, die beispielsweise am Brombachsee, in Schwabach oder Manching stattfanden. „Eine Vielzahl von Ausbildungen für den Wasserrettungsdienst in Freibädern und an den Seen wird von den ehrenamtlichen Aktiven gefordert“, betont Helmut Köhler, Vorsitzender der Wasserwacht Südfranken. Seine Stellvertreterin Bettina Kremer übernahm die Schlüsselübergabe und ergänzte: „Wir freuen uns, dass ihr als Ortsgruppe so stark geworden seid und euch durch zahlreiche Ausbildungen ein hohes Leistungsniveau erarbeitet habt.“ Sie selbst ist an dieser erfreulichen Entwicklung als technische Leiterin der Ortsgruppe entscheidend beteiligt. Im Frühjahr wurde sie neu in den Wasserwacht-Vorstand des Kreisverbands gewählt und ist in dieser Funktion in den Bezirken Ober- und Mittelfranken unterwegs. „Auch dafür spart der Bus vor Ort Zeit und macht uns das Ehrenamt dadurch leichter“, meinte Lehnert.

Köhler betont außerdem: „Thalmässing ist Einsatzleiterstandort für die Wasserrettung im südlichen Landkreis.“ Da das bisherige Einsatzleiterfahrzeug aus Thalmässing im Frühjahr in den Norden des Landkreises verlegt wurde, gewährleistet das neue Fahrzeug nun Ersatz und stellt den schnellen Einsatz im Bereich des Fränkischen Seenlands, beispielweise bei Bootsunfällen oder Rettungstauchereinsätzen, sicher. Für diesen Zweck wurde das ehemalige Fahrdienstfahrzeug mit Digitalfunk und einer Sondersignalanlage ausgerüstet.

Günter Slany, der Werkstattleiter des Kreisverbands, erläuterte die Einbauten und gab den Thalmässingern Hinweise zur Bedienung und Wartung des Fahrzeugs. Er hat sich auch um die sicherheitsrelevante äußere Aufwertung des Busses gekümmert: „Ihr habt die Beklebung in feuerwehrrot mit Reflexstreifen, die gut sichtbar sind und deutlich widerstandsfähiger als das alte Signalorange“, erklärte er zur neuen Optik, die den Bus fast wie neu aussehen lässt. Das ist er jedoch beileibe nicht: „Im Fahrdienst des BRK ist der Bus schon über 200 000 Kilometer gelaufen, bevor er jetzt intern für die Wasserwacht umgebaut wurde“, berichtete Kremer. Die Kosten, so Köhler, trage zu 100 Prozent der Kreisverband.

Vor weniger als zehn Jahren hat sich die Ortsgruppe gegründet, kann mittlerweile jedoch schon auf zahlreiche Rettungsschwimmer, Sanitäter und speziell geschulte Wasserretter zählen. „Mit dem Fahrzeug schafft die Wasserwacht für Thalmässing ein Stück mehr Einbindung in den Gesamtverband“, honorierte Köhler das Engagement. Bürgermeister Georg Küttinger begleitete die Übergabe und gratulierte zur neuen Errungenschaft, „denn alle, die sich im Ehrenamt für ihre Mitbürger einsetzen, kann man nur unterstützen.“

fotoseitebusuebergabe

Comments are closed.