„Grenzüberschreitende“ Gaudi beim Wettkampf der Kreiswasserwacht

Hier noch ein kleiner Nachtrag zu unserem Ausflug nach Schwabach zum traditionellen Rettungs- und Spaßwettkampf der Jugendgruppen in der Kreis-Wasserwacht. Trotz der stressigen Phase mit vielen Schulaufgaben, Saisonabschlusswettkämpfen unserer vielfältig aktiven Youngsters und Geburtstagsfeiern waren wir am 10. November 2013 mit neun Kindern und Jugendlichen am Start.

Ein Team um die KWW-Jugendleiter Jonas Koch und Katrin Pfitzinger hatte wieder einen abwechslungsreichen Wettkampf organisiert. So warteten auf unsere Mannschaften Aufgaben des Rettungsschwimmens, wie die Arbeit mit dem Rettungsgurt, aber auch reine Geschicklichkeits- und Spaßdisziplinen, wie das LuMaTra-Rennen auf der rosaroten Luftmatratze. Unser Vorschlag für’s nächste Mal: Hier sollten wir dringend noch B-Noten einführen 😉

Was uns an dieser Veranstaltung riesig gefreut hat, war das herzliche Angebot unserer Kameraden aus Weißenburg und Georgensgmünd, unsere Mannschaften zu verstärken und uns (als kleinster Ortsgruppe des Kreisverbandes) einen Start in drei Altersstufen zu ermöglichen. Danke euch, das war prima!

Unsere jüngste Verstärkung war Sina von der Ortsgruppe Weißenburg. Zusammen mit Antonio, der auch erst einige Wochen vor dem Wettkampf zu uns gekommen ist, und mit Routinier Nele, die tapfer zweimal durch jede Disziplin geschwommen ist, hat sich unsere süd-südfränkische Mixmannschaft der Altersklasse 8 bis 10 Jahre die süße Belohnung bei der Siegerehrung absolut verdient.

In der nächsthöheren Altersklasse erkämpften sich Johannes, Luna und Lea ebenfalls eine respektable Platzierung. Da jede Disziplin vier Durchgänge erforderte, musste auch hier immer eines unserer zwei erfahrenen Mädels zweimal schwimmen und sich so gegen die „Konkurrenz“ durchsetzen, bei der teils doppelt so viele Schwimmer in den Mannschaften der Altersklasse 11 bis 13 Jahre antraten.

Stark aufgestellt waren die Schwimmer in der Altersklasse 14 bis 17 Jahre mit Annika, Felix, Tobias und Kai und unserer Verstärkung Tim aus Georgensgmünd. Ein großes Lob an dieser Stelle nochmal an eure eigenverantwortliche Organisation und Einteilung innerhalb der Gruppe! Und auch wenn es am Ende doch nicht ganz für den ersehnten Sieg gereicht hat, habt ihr eindrucksvoll eure Team- und Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt.

Vielen Dank an die Organisatoren, allen Teilnehmer für die angenehme Wettkampfstimmung, speziell Sina und Tim für’s „Fremdschwimmen“ und allen fürsorglichen Kids, die gründlich kontrolliert haben, dass am Ende des Nachmittags auch alle Betreuer samt ihrer Einsatzkleidung gründlich gewaschen waren 😀 Wir sind auf jeden Fall wieder dabei!

Comments are closed.