Neue Sautröge bei Übergabe getauft

Zwei Sautröge von der Gemeinde Thalmässing sorgen für eine neue Attraktion im Freibad.

Mit einer gebührenden Taufzeremonie hat die Wasserwacht Thalmässing ihre neuen Sautröge von Bürgermeister Georg Küttinger in Empfang genommen. Nachdem die Leihtröge der vergangenen Jahre zunehmend leckgeschlagen waren und das traditionelle Sautrogrennen des Badfestes ins Wasser zu fallen drohte, zimmerten die Bauhofmitarbeiter der Gemeinde Thalmässing kurzerhand zwei eigene Tröge.

Als Küttinger der Wasserwacht anbot, die Wasserfahrzeuge dem Verein zu überlassen, überschlugen sich die Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe mit Namensvorschlägen: vom fast literarischen Paar „Thalachtanker“ und „Leitendampfer“ über den allzu oft realistischen „Absauftrog“ und das etwas zu pessimistische „Treibholz“ bis zur lustig-makabren „Rüsselschüssel“ reichte das Spektrum der Vorschläge. Der Slogan „Alle sitzen im selben Trog“ machte letztendlich zwar genauso wenig das Rennen, gab aber das Motto für eine künstlerische Aktion vor zwei Wochen an: Die Jugendlichen hatten sich darauf geeinigt, gemeinsam in „Uschi“ und „Rennsemmel“ sitzen zu wollen, und brannten die Namen, das Wasserwachtlogo und das Wappen der Gemeinde Thalmässing mit Lötkolben in die Wände ihrer neuen Wasserfahrzeuge.

Bürgermeister Georg Küttinger blieb am Tag der Taufe nur Lob für die Dekoration der Täuflinge. Gemeinsam mit der Wasserwacht-Vorsitzenden Bettina Kremer freute er sich über die neue Ausstattung, die auch weiteren Vereinen für Veranstaltungen im Freibad zur Verfügung gestellt werden soll. Die Wasserwacht-Jugend wappnete sich derweil mit den Wasserbomben, die in Kürze anstatt von Sektflaschen an den Trögen zerschellen sollten. Arno ließ sich noch kurz die angemessene Bekleidung des Bürgermeisters bestätigen: „Die Krawatte ist schon wasserfest, oder?“ Dann stand dem Stapellauf des ersten Bootes nichts mehr im Wege. Küttinger wünschte „allzeit gute Fahrt und eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“ und schickte „Rennsemmel“ auf ihre Jungfernfahrt. Die Zurückgebliebenen unkten noch, dass es wohl besser wäre, „nicht mehr als eine Handbreit Wasser über dem Kiel“ zu wünschen. Kurz darauf kenterte „Uschi“ nach 40 Metern und setzte ihre Fahrt als schwimmende Badewanne fort. Steuermann Jan nahm das mit Humor und sah es als Ansporn, als zwei Achtjährige auf der Nebenbahn ihre 25-Meter-Strecke für das Sportabzeichen ablegten und mühelos an seinem Trog vorbeizogen. „Jetzt habt ihr aber ganz schon lange gebraucht – und euch dreimal versenkt“, resümierte Georg Küttinger nach der ersten Fahrt mit einem Augenzwinkern.

Ob sich das Training mit den neuen Trögen dennoch ausgezahlt hat, oder ob es noch bessere Paddeltechniken gibt, wird sich diesen Freitag zeigen. Dann bildet die Neuauflage des Sautrogrennens mit den liebevoll gestalteten Trögen wieder den Höhepunkt des Badfestes. Ab 16 Uhr organisiert die Wasserwacht Thalmässing sportliche Wettkämpfe und Gaudiwettbewerbe für alle Schwimmer und Nichtschwimmer. Für das Sautrogrennen sind alle Koordinationskünstler und gut trainierten Paddler gefragt. Im Anschluss an das Badfest darf auch dieses Jahr in besonderer Atmosphäre bis spät in die Nacht geschwommen werden. Für die kulinarische Versorgung während der gesamten Veranstaltung sorgt das Kiosk-Team am Grill.

Comments are closed.